Autor Thema: Blockveranstaltung Master Projekt System-Entwicklung in vorlesungsfreier Zeit  (Gelesen 585 mal)

Offline Bettina

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 19
  • Laboringenieurin Embedded Systems Technology
    • Personen FBI - Bettina Kurz-Kalweit
Vor Beginn dieses Wintersemesters bietet Prof. Dr. Jens-Peter Akelbein wieder ein Projekt aus den Themengebieten Embedded Systeme, Smart Home, IoT und Security an:

 
Blockveranstaltung in der vorlesungsfreien Zeit: 4. bis 22. September 2017
Kickoff-Meeting: am 4. September im D10 0.34/0.35 um 10:15 Uhr
 
 «DASH MoVE»
Demonstrator für Angriffsszenarien im Smart Home (DASH) in Modular Vernetzten Einheiten (MoVE)

Im Rahmen des Projekts BASE MoVE wird eine neuartige Basis für zukünftige vernetzungsfähige Sensorprodukte unter Verwendung von Open Source entwickelt. Dabei soll diese Basis Aktualisierungsfähigkeit, Sicherheit und Energieeffizienz bieten. Für zukünftige Lösungen im Smart Home und insbesondere im Bereich des altersgerechten, assistierten Wohnens ermöglicht diese Basis in Zukunft Sensorikprodukte, die sich einfach in bestehendem Wohnraum nachrüsten lassen und ihre Energie aus der Umgebung (Energy Harvesting) beziehen. Das Projekt ist Teil der Idee, eine Modulare Vernetzung von (Wohn-)Einheiten zu erreichen, die den Schutz von Daten innerhalb des Wohnraums gewährleistet im Gegensatz zu heutigen Cloud-basierten Smart-Home-Produkten vieler Hersteller.
Um die Eigenschaften eines sicheren Smart Home zu demonstrieren, wurde in früheren Master- und Bachelor-Systemenprojekten der Aufbau von Assistenzfunktionen in einer realen Wohnung mit dem Open Source Framework OpenHAB durchgeführt. Hieraus ist die Idee zu einem Demonstrator entstanden, mit dem sich verschiedene Assistenzfunktionen und Angriffsszenarien aufzeigen lassen. Im Sommersemester entstand hieraus eine erste Version. Neben den Aspekten der technischen Realisierung steht dabei die Gestaltung für eine intuitiv erfahrbare Demonstration im Vordergrund.
DASH
In diesem Systemprojekt wollen wir die Idee des Demonstrierens und Erkennens von Angriffen weiterentwickeln und Schutzmechanismen in auf Open-Source-basierenden Lösungen aufzeigen. Erweitert werden soll das Konzept des Demonstrators um Szenarien mit marktüblichen Produkten, die durch heute bestehende und publizierte Mängel in Standards und Implementierungen existieren. Lösungsansätze zur Vermeidung sollen demonstriert werden können. Dabei ist neben der technischen Realisierung das Ziel, die Anforderungen an die Sicherheit im Smart Home in einfach erfahrbarer Weise in Form eines Demonstrators aufzuzeigen. Der Demonstrator soll später bei Besuchen von Interessierten am Fachbereich oder bei Messen genutzt werden können.
MoVE
Neben der Sicherheit ist die einfache Installation und Konfiguration eines Smart Home ein wichtiges Erfolgskriterium. Heutige Produkte erfordern vielfach ein tieferes technisches Verständnis. Sollen zukünftig viele Wohnungen ohne größeren Zeiteinsatz durch technisches Personal wie Elektriker ausgestattet werden, muss die Anpassung auf jede Wohnung und deren Ausstattung möglich intuitiv und mit geringem Zeitaufwand erfolgen. Hierzu entstand die Idee von Paketen, die neben der Basisausstattung Erweiterungen in Paketform vorsieht. So können durch Pakete eine Überwachung von Gefahrenquellen wie Herde oder die Vermeidung von Wasserschäden durch Kontrolle des Wasserverbrauchs hinzugefügt werden. OpenHAB sieht hierfür Regeln vor, die selbst konfiguriert werden können. Statt der Erstellung von Regeln soll eine Möglichkeit zur Konfiguration für Wohnungen geschaffen werden, aus der die nötigen Regeln erzeugt werden. Eine weiterführende Idee ist, Grundriss und weitere Informationen zu einer Wohnung mittels einer App zu erfassen und die Informationen für die Konfiguration der Regeln zu verwenden.
Welche Vorkenntnisse helfen?
Neben guten Programmierkenntnissen in C/C++ und Java sind Kenntnisse über das Heimautomationsframework OpenHAB hilfreich, welches auf dem OSGi-Framework aufbaut. Kenntnisse über Funkprotokolle und deren Sicherheitsanforderungen sind hilfreich, weiterhin generell Kenntnisse und Interesse an IoT- und Embedded-Themen. Kenntnisse über HTML, CSS und Javascript helfen für die graphischen Teile des Demonstrators. Wenn jeder etwas Vorkenntnisse in einem dem Bereiche mitbringt, wird daraus ein tolles Team. Weitere Projektziele können gemeinsam zu Beginn der Blockveranstaltung und anhand der mitgebrachten Vorkenntnisse definiert werden.
 
Wir freuen uns auf ein spannendes Projekt mit Euch!

 
Weitere Informationen bei:
Prof. Dr. Jens-Peter Akelbein oder
M.Sc. Bettina Kurz-Kalweit
 
BASE MoVE in Kooperation mit
Hochschule Rhein-Main
Thermokon Sensortechnik GmbH - Sensorik für Heizsysteme und Gebäude
Vonovia SE - Wohnungsvermietung und -dienstleistungen
Entega AG - Regionalversorger
 
MPSE DASH MoVE in Kooperation mit
COMLET - Verteilte Systeme GmbH mit dem Schwerpunkt Verteilte Sicherheit am Standort Darmstadt