Autor Thema: QV-Mittel: das große Projekt Klimaanlagen  (Gelesen 8802 mal)

Offline naJ

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 10
Re: QV-Mittel: das große Projekt Klimaanlagen
« Antwort #15 am: 01.07.2009, 20:32:46 Nachmittag »
- kann man in den stärker betroffenen Räumen nicht einfach nachts die fenster kippen, damit es auskühlt? wettervorhersagen stehen ja für die Nacht in ausreichender Vorhersagewarscheinlichkeit zur Verfügung.

Mach ich schon in einigen Räumen  ;)
opti !

Hast du da genauere Infos dazu? Am besten eine Beispielanlage, die die Funktion nochmals zeigt und Eckdaten einer solchen Anlage beinhaltet.
daheim steht eine maschine von:
http://www.waermetauscher-paul.de/kurzinfowaermerueckgewinnung/waermerueckgewinnung/index.html
vom prinzip her wird damit die raumtemperatur erhalten, egal ob diese jetzt kälter oder wärmer als draussen ist.
In der Raum Zuluft müsste dann eine Klimaanlage für den Sommer. Kenne da aber auch kein Gesamtkonzept, da müsste man wohl mal bei den bauingenieuren fragen, die sollten sich ja heute alle damit beschäftigen und da mehr Überblick haben als ich.

gruß jan

Kaisn

  • Gast
Re: QV-Mittel: das große Projekt Klimaanlagen
« Antwort #16 am: 02.07.2009, 01:46:49 Vormittag »
Ich bin der Meinung das das Geld in anderen Dingen besser investiert wäre. Der nutzen in der Lehre einer solchen installation halte ich auch für eher eng begrenzt. Nicht zu vergessen laufende Kosten (Wartung/Unterhalt) die in Zukunft zu decken sind.

Stattdessen fände ich das Geld besser investiert in einer Art "Summer School" die den Besuch von 2-3 Wöchigen Blockveranstaltungen (im Rahmen des WP Katalogs) ermöglicht. Dies sollte ein rein optionales Angebot darstellen in denen aktuelle Themengebiete der Informatik konzentriert aufbereitet werden. Dafür sollte versucht werden neue externe Dozenten (am besten aus der Industrie/Forschung) zu gewinnen.

Offline Rinderhack

  • Aktive Fachschaft
  • Megaposer
  • *
  • Beiträge: 188
  • Geschlecht: Männlich
  • M. Hanisch
    • mattiashanisch.de
Re: QV-Mittel: das große Projekt Klimaanlagen
« Antwort #17 am: 02.07.2009, 14:28:40 Nachmittag »
Ich bin der Meinung , das Klimaanlagen auf jeden Fall zu einer guten Lernatmosphere dazu gehören.

Allerdings zähle ich dazu nicht die Vorlesungsräume, da man sich darin im normalfall nur 90min am Stück aufhält und die Räume größer sind und meistens nicht zu überfüllt. Hier bringt ein offenes Fenster und eine offene Tür dank Zugluft viel für die geringe Zeitdauer.

Wichtiger empfinde ich alle Räume mit Rechnern (wobei ich die Klima im CASE Labor unterdimensioniert empfinde), wozu ich jetzt auch mal den Fachschaftsraum zähle.
Dazu sollten alle lern-Räume, wo auf engem Raum relativ viele Leute sitzen, gut klimatisiert werden.

Da der Vorlesungsraum im 2. Stock auch zum lernen benutzt wird soweit ich das mitbekommen hab, evtl. auch dort, falls mehrheitlich auch Interesse an der Klimatisierung von Vorlesungsräumen besteht.
Dabei könnte man auch erst mal die Resonanz bei Professoren und Dozenten während Vorlesungen auf die Klimaanlage evaluieren, bevor man es für andere Vorlesungsräume evtl. umsetzt.

Dass die Klimaanlagen nur relativ kurze Zeit vom Jahr verwendet werden empfinde ich als unerheblich. Die Investition im Vergleich zu deren Nutzen, auch wenn nur kurze Zeit im Jahr, empfinde ich als angemessen. Die Wartungskosten dürften eigentlich nicht die Welt kosten und die Laufzeit dürfte einige Jahre betragen.

Mfg
« Letzte Änderung: 02.07.2009, 14:30:43 Nachmittag von Rinderhack »
Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben. - A. Einstein -

dc

  • Gast
Re: QV-Mittel: das große Projekt Klimaanlagen
« Antwort #18 am: 03.07.2009, 18:47:14 Nachmittag »
Pro Klimaanlagen in Vorlesungs- und Lernräumen!

Offline tab

  • Kennt sich aus
  • **
  • Beiträge: 45
Re: QV-Mittel: das große Projekt Klimaanlagen
« Antwort #19 am: 03.07.2009, 22:19:37 Nachmittag »
ich sehe neben dem, es scheint angenehme, folgende Punkte:

1. Klimaanlagen erzeugen einen ungesunden Wärme/Kälte Wechsel.

2. In diesen Anlagen sammeln sich gerne nicht so positive Bioorganismen.

3. Umweltpolitisch ein Disaster.

4. Intelligente Architektur kann helfen. (Bedenkt den Winkel der Sonneneinstrahlung im Verhältnis zur Jahreszeit. Anders: Ausladende Dächer(Zwischengeschosse) können im Sommer Schatten spenden, und im Winter Wärme durch Sonneneinstrahlung erzeugen. Im Zusammenhang mit dem "intelligenten" Haus, kann man auch die Fenster kippen. Da kann man evtl. Wettbewerbe ausschreiben, die das umsetzen.
« Letzte Änderung: 04.07.2009, 22:18:39 Nachmittag von tab »
wisdom is better than silver and gold (bob marley)

Offline Lhurgoyf

  • Nicht mehr zu helfen
  • *****
  • Beiträge: 533
Re: QV-Mittel: das große Projekt Klimaanlagen
« Antwort #20 am: 04.07.2009, 10:12:08 Vormittag »
Bei mir auf der Arbeit haben wir solche Anlagen wo kaltes Wasser an der Decke langläuft, das ist sehr angenehm und in der Temperatur für jeden Raum regelbar