Autor Thema: Extra Veranstaltungen abseits des Curriculums  (Gelesen 8914 mal)

Offline wieczo

  • Weiß viel
  • ***
  • Beiträge: 65
  • Geschlecht: Männlich
  • Hüüüja!
    • Mein Blag
Re: Extra Veranstaltungen abseits des Curriculums
« Antwort #15 am: 02.10.2009, 01:01:39 Vormittag »
Da sich seit mehr als zwei Monaten keiner (mehr) zum Thema geäußert hat, werde ich das hier nicht weiterverfolgen.

Habe ich auch verpasst. Ich fände es sehr gut und nehme gerne teil.

Offline Jtb

  • ehemalige aktive Fachschaftler
  • Dauerposter
  • *****
  • Beiträge: 2.334
  • Geschlecht: Männlich
    • http://www.jens-weibler.de
Re: Extra Veranstaltungen abseits des Curriculums
« Antwort #16 am: 02.10.2009, 01:24:55 Vormittag »
Da sich seit mehr als zwei Monaten keiner (mehr) zum Thema geäußert hat, werde ich das hier nicht weiterverfolgen.

Da ich eigentlich die Frage ursprünglich gestartet hatte, habe ich mich rausgehalten.

Also ich fand ITIL als Vorlesung + privat organisierte, anschließende TÜV-Prüfung richtig gut. Das ist etwas, was in meinen Augen jeder Informatiker, der hinter die Kulissen einer IT-Abteilung schauen will, mal gehört haben sollte. Als Einsteigerzertifikat ideal weil man sofort erkennt wie die neue Firma "tickt".

Ansonsten habe ich persönlich etliche Microsoft-Zertifikate (MCITP, MCPD und einige MCTS) und muss sagen, dass sich der Einsatz und das Lernen dafür gelohnt hat. Ob man als Informatiker die billig-Office-Zertifikate braucht, ist eine andere Frage. Standpunkt von unserem Rechenzentrum (ITDuA) ist übrigens, dass Absolventen bei uns teilweise nicht ordentlich mit Standard-Office-Produkten (Word, Excel und deren OpenOffice-Pendants) umgehen können. Aus diesem Grund arbeitet ITDuA auch daran solche Prüfungen oder zumindestens das eLearning-Material dazu anzubieten.

Richtig interessant wird es bei Prüfungen die auf Lehrveranstaltungen aufbauen könnten. Beispielsweise MCTS: Windows Internals. Aber hier sehe ich mangelnden Kenntnisstand bei unseren Windows-Betriebssysteme-Dozenten. Egal wie man nun zu Windows, Linux oder Mac OS X steht - man kann in jedem OS recht tief abtauchen.

Häufig wird gesagt, dass wir hier an der Hochschule kein Produktwissen vermitteln wollen sondern Grundlagen. Das ist für sich alleine gelassen erstmal ein schönes Statement. Allerdings gibt es a) in der echten Welt nun mal Produkte und b) sollte der fertige Absolvent in der Lage sein Produktwissen zusammen mit Grundlagenwissen zu transferieren. Nur Produktwissen und nur Grundlagenwissen ist in meinen Augen nicht ausreichend um direkt im Berufsleben durchstarten zu können. Es fehlt mir an vielen Stellen einfach die aufbauenden Elemente für Grundlagenveranstaltungen. Und da könnten solche Zertifikate bereit stehen.
Ich halte allerdings nichts davon PG1&2 durch Microsoft Certified Developer zu ersetzen. Zertifizierungen sollten im WP-Bereich angeboten werden und haben nichts im Grundstudium verloren.

Nur mal zum Nachdenken: wir geben jemanden einen Schein dafür, dass er eine Sprache neu lernt. Aber nicht dafür, dass er mit seinen normalen, in der Wirtschaft geforderten Werkzeugen umzugehen gelernt hat.

Dennoch sollte man auch im Hinterkopf haben, dass es Zertifizierungen gibt, die man so im Nebenbei machen kann. Das ist außer für den Prüfungsanbieter durch die Prüfungsgebühren niemanden von Vorteil.


Noch was persönliches: auch ich hatte Interesse an CCNA oder CompTIA und war vom reellen Angebot enttäuscht. Gerade auch weil da derzeit sich nichts bessert.
mfg
Jens

.. Bin seit Anfang 2013 fertig mit dem Master und nur noch selten hier bzw. an der h_da zu sehen

Offline NCR

  • Lehrbeauftragter
  • Dauerposter
  • *
  • Beiträge: 1.346
    • Profilseite
Re: Extra Veranstaltungen abseits des Curriculums
« Antwort #17 am: 02.10.2009, 07:51:55 Vormittag »
Zitat
Die Standardantwort: Es macht sich gut im Lebenslauf.

Das ist für mich kein Grund. Denn das sagt nichts darüber aus, was sie tatsächlich können. Sie lernen für den Schein, aber nicht für das Wissen, das sie eigentlich erwerben sollten. Eine Zertifizierung sagt lediglich, dass sie erfolgreich die Prüfung absolviert haben.

EDIT: Noch weniger ist es ein Grund, staatliche Fördermittel in Form von QV-Mitteln für eure Lebensläufe auszugeben.
« Letzte Änderung: 02.10.2009, 08:16:57 Vormittag von NCR »
Nicolai Reuschling, Lehrbeauftragter und ehemaliger Dekanatsassistent (2009-2012)

Offline Freddy

  • ehemalige aktive Fachschaftler
  • Du bist hoffentlich Fachschaftler
  • *****
  • Beiträge: 364
  • Geschlecht: Männlich
Re: Extra Veranstaltungen abseits des Curriculums
« Antwort #18 am: 02.10.2009, 17:02:09 Nachmittag »
Zitat
Die Standardantwort: Es macht sich gut im Lebenslauf.

Das ist für mich kein Grund. Denn das sagt nichts darüber aus, was sie tatsächlich können. Sie lernen für den Schein, aber nicht für das Wissen, das sie eigentlich erwerben sollten. Eine Zertifizierung sagt lediglich, dass sie erfolgreich die Prüfung absolviert haben.

EDIT: Noch weniger ist es ein Grund, staatliche Fördermittel in Form von QV-Mitteln für eure Lebensläufe auszugeben.
Das ist wohl falsch rüber gekommen. Für die Thematik interessiere ich mich so oder so, ich würde die entsprechenden Veranstaltungen auch so besuchen, ohne Zertifikat. Veranstaltungen die mich nicht interessieren, aber ein Zertifikat abfallen würde, würde ich entsprechend auch nicht besuchen. Kurz: Ein Zertifikat ist für mich nur ein schöner Bonus.

Ich habe z.B. auch ITIL gehört. Es wurde noch ITILv2 gelehrt, ITILv3 ist aktuell und wenn ich hier fertig bin gibt es vermutlich schon ITILv4, die 160 Euro ür die ITILv2 Prüfung hab ich mir daher gespart.

Eigentlich bin ich auch kein Freund von den Dingern, jeder kann jedes beliebiges Zertifikat kriegen wenn er nur gut auswendig lernen kann. Nach meiner Meinung sind Zertifikate relativ wertlos. Bei dem ein oder andere Arbeitgeber sieht das allerdings anders aus.

Wenn der Fachbereich seine Studierenden auf diese Weise zu bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt verhelfen würde, wäre das sicherlich auch etwas was andere Hochschulen nicht haben.

Für einen QV-Antrag ist das natürlich nicht die idealste Argumentation. Aber da finde ich, wie Jens schon schrieb, die Vermittlung von Produktspezifischen Kenntnissen und die damit verbundene bessere Vorbereitung auf den Berufsalltag, schon ein gutes Argument.
« Letzte Änderung: 02.10.2009, 17:08:56 Nachmittag von Freddy »
Frederik Kriewitz
Chatte mit der Fachschaft: Jabber (oder direkt im Browser). Mein Status:

Offline NCR

  • Lehrbeauftragter
  • Dauerposter
  • *
  • Beiträge: 1.346
    • Profilseite
Re: Extra Veranstaltungen abseits des Curriculums
« Antwort #19 am: 02.10.2009, 22:08:41 Nachmittag »
Mit der Einstellung kann ich leben. ;)
Nicolai Reuschling, Lehrbeauftragter und ehemaliger Dekanatsassistent (2009-2012)

Offline Korfox

  • Komm mal in die FS
  • *****
  • Beiträge: 285
Re: Extra Veranstaltungen abseits des Curriculums
« Antwort #20 am: 02.10.2009, 23:34:00 Nachmittag »
Habs auch verpasst :-O
Es macht sich nicht nur gut im Lebenslauf, sondern man wird auch prinzipiell an das Verfahren von Zertifizierungen "gewöhnt"... stark abstrahiert lässt sich dieses Verfahren dann ja auch auf andere Bereiche übertragen (denke ich) und unter dem Gesichtspunkt, dass sowohl ITIL als auch ISO27001 bzw. IT-Grundschutz immer "interessanter" werden ist alleine das Prozedere wohl durchaus interessant (zumal gerade ITIL ja auch ein sehr umfangreiches Zertifikat ist, dass Personen zertifiziert... die anderen beiden sind ja für Unternehmen)
Ich akzeptiere das Chaos...
Aber ich bin nicht sicher, ob es mich akzeptiert.

Offline Freddy

  • ehemalige aktive Fachschaftler
  • Du bist hoffentlich Fachschaftler
  • *****
  • Beiträge: 364
  • Geschlecht: Männlich
Re: Extra Veranstaltungen abseits des Curriculums
« Antwort #21 am: 03.10.2009, 04:07:18 Vormittag »
Um es auch noch mal etwas konkreter zu machen:

Allgemein gibt es bei uns Probleme mit importierten Veranstaltungen. Ich hatte leider das Pech Datenschutz bei H. Hahn gehört zu haben. Das dabei nicht wirklich Datenschutz gelehrt wird, ist allgemein bekannt. Aufgrund von Hochschulpolitik scheint es da wohl auch problematisch zu sein, selbst ausgewählte externe Lehrbeauftrage einzusetzen.

Ich finde Datenschutz ist ein sehr wichtiges Thema, hier wurde mir nicht einmal beigebracht was ein Verfahrensverzeichnis ist, bzw. wie es auszusehen hat. Entsprechend würde ich ich sehr freuen wenn man, über diesen Weg, einen kompetenten externen Spezialisten hier ins Haus hohlen könnte, der ein ordentliches Datenschutz Seminar anbieten würde. Da würde ich mir wünschen, das da am Ende ein Zertifikat/Urkunde bei herauskommt, die mir die "erforderliche Fachkunde", wie sie für einen Datenschutzbeauftragen in §4f Abs. 2 BDSG verlangt wird, bescheinigt. Datenschutz ist etwas allgemeines, nichts Produkt-spezifisches, etc. auch sind mir in dem Bereich keine "Auswendiglern-Zertifikat-Prüfungen" bekannt. Die Aussicht bei seinem zukünftigen Arbeitgeber potentiell als Datenschutzbeauftragter tätig sein zu können, finde ich allerdings eine sehr schöne Zusatzqualifikation.
Als Ansprechpartner würde ich das Regierungspräsidium hier in Darmstadt (zuständig für den Datenschutz in Hessen) und Rainer Erd (Datenschutzbeauftragter der Hochschule) vorschlagen.

Zum anderen würde ich mich über die ein oder andere Veranstaltung im Bereich Telekommunikation freuen. Da ist im Bachelor einfach zu wenig los (Ist jetzt ja auch ein TOP im FBR). Da erwarte ich jetzt schon die Frage "Sie haben da eine Vertiefungsrichtung Telekommunikation eingetragen, ich kann da jetzt maximal 5 Vorlesungen TK zuordnen, was haben Sie den da gemacht?" im Bewerbungsgespräch. Um da nicht ehrlicherweise antworten zu müssen "Absolute Grundlagen, aber von Vertiefung würde ich auch nicht reden", würde ich mir dahingehend auch noch etwas wünschen. Da würde sich Cisco anbieten, da nach meinem Kenntnisstand die h_da noch immer die zentrale Cisco Academy in Hessen ist und entsprechende Hardware bereits vorhanden ist.

Ansonsten würde ich mich noch über Linux Zertifizierungen freuen. Einfach weil ich in dem sehr viel damit arbeite und hier nirgends tiefergehend auf Linux eingegangen wird. Da würde ich die LPIC Zertifikate vorschlagen, weil Sie Distributionsunabhängig sind.
Frederik Kriewitz
Chatte mit der Fachschaft: Jabber (oder direkt im Browser). Mein Status:

Offline Kabunga

  • Megaposter
  • *****
  • Beiträge: 249
Re: Extra Veranstaltungen abseits des Curriculums
« Antwort #22 am: 03.10.2009, 08:37:22 Vormittag »
Da würde ich mir wünschen, das da am Ende ein Zertifikat/Urkunde bei herauskommt, die mir die "erforderliche Fachkunde", wie sie für einen Datenschutzbeauftragen in §4f Abs. 2 BDSG verlangt wird, bescheinigt.

An der Flachhochschule Frankfurt gibt es sowas im Bachelor. Die können wohl im dritten (?) Semester ein Projekt (sowas ähnliches wie Projekt Systementwicklung?) wählen, wofür sie den Datenschutzbeauftragten bescheinigt bekommen. Wenn ich das kürzlich richtig verstanden habe.

Offline Lhurgoyf

  • Nicht mehr zu helfen
  • *****
  • Beiträge: 533
Re: Extra Veranstaltungen abseits des Curriculums
« Antwort #23 am: 03.10.2009, 09:13:09 Vormittag »
"ich kann da jetzt maximal 5 Vorlesungen TK zuordnen, was haben Sie den da gemacht?"

Das ist wie: Sie haben da aber in einer Klausur eine 4 geschrieben, was haben Sie denn da gemacht?
90% der Personaler werden sich höchstens die Abschlussnote angucken, da gibt es aber Kriterien die viel wichtiger sind.

Offline Kabunga

  • Megaposter
  • *****
  • Beiträge: 249
Re: Extra Veranstaltungen abseits des Curriculums
« Antwort #24 am: 03.10.2009, 12:19:02 Nachmittag »
Das ist wie: Sie haben da aber in einer Klausur eine 4 geschrieben, was haben Sie denn da gemacht? 90% der Personaler werden sich höchstens die Abschlussnote angucken, da gibt es aber Kriterien die viel wichtiger sind.

Man kann wohl davon ausgehen, dass weit und breit sehr wenige existieren, die nach Details des Studiengangs fragen werden, welche etwas tiefer als an der Oberfläche liegen. Die meisten werden noch nichtmal einschätzen können, was $Vertiefungsrichtung = "..." genau bedeutet. Es sei denn, jemand hat zufällig exakt die gleiche Ausbildung an der gleichen Hochschule. Selbst in einem solchen Fall wurde ich mal in erster Linie nach Dingen gefragt, die schon lange nicht mehr aktuell waren. Eigentlich ist das ja auch schade.

Man erlebt eher solche Sachen wie den Uni-Volkswirt (immerhin Mannheim), der mir mal gegenübersass und mich ernsthaft fragte, als er 'Bachelor' las, ob das ein internationaler Studiengang wäre - weil, der Begriff ist ja auf englisch. Bologna war irgendwie an ihm vorbeigegangen. Oder ein Personaldienstleister hier in Darmstadt, der ganz sicher regelmässig mit Leuten unseres Fachbereichs zu tun hat, dem ich durchaus zugetraut hätte, über Details bescheidzuwissen, und dem ich erstmal das doch ziemlich elementare Konzept 'Praxisphase' erläutern musste. Sachen gibt's...

dc

  • Gast
Re: Extra Veranstaltungen abseits des Curriculums
« Antwort #25 am: 03.10.2009, 12:54:57 Nachmittag »

Man erlebt eher solche Sachen wie den Uni-Volkswirt (immerhin Mannheim), der mir mal gegenübersass und mich ernsthaft fragte, als er 'Bachelor' las, ob das ein internationaler Studiengang wäre - weil, der Begriff ist ja auf englisch. Bologna war irgendwie an ihm vorbeigegangen. Oder ein Personaldienstleister hier in Darmstadt, der ganz sicher regelmässig mit Leuten unseres Fachbereichs zu tun hat, dem ich durchaus zugetraut hätte, über Details bescheidzuwissen, und dem ich erstmal das doch ziemlich elementare Konzept 'Praxisphase' erläutern musste. Sachen gibt's...

Hört sich ja echt gruselig an. Wird sich im Laufe der Zeit hoffentlich noch bessern.

Offline Lhurgoyf

  • Nicht mehr zu helfen
  • *****
  • Beiträge: 533
Re: Extra Veranstaltungen abseits des Curriculums
« Antwort #26 am: 03.10.2009, 20:28:52 Nachmittag »
Bei meiner Firma in Frankfurt (~2500 Mitarbeiter) weiß keiner was ein Bachelor ist. Die wollen nur einen Abschluss sehn, umso schneller man fertig ist, umso besser.

Offline Kabunga

  • Megaposter
  • *****
  • Beiträge: 249
Re: Extra Veranstaltungen abseits des Curriculums
« Antwort #27 am: 10.10.2009, 09:31:46 Vormittag »
Bei meiner Firma in Frankfurt (~2500 Mitarbeiter) weiß keiner was ein Bachelor ist. Die wollen nur einen Abschluss sehn, umso schneller man fertig ist, umso besser.

Wenigstens laufen Bewerbungsgespräche nicht immer so: http://www.youtube.com/watch?v=1dWMIuipn_c