Forum - Fachschaft Informatik - h_da

Sonstiges => Fachschaft => Thema gestartet von: W.McL am 12.11.2007, 15:38:43 Nachmittag

Titel: Offenes Labor?
Beitrag von: W.McL am 12.11.2007, 15:38:43 Nachmittag
Wollte gerade ins laut FS-Wiki "offene" Labor in D14/310. Der Raum war Abgeschlossen.  Nebenan beim Laboringenieur geklopft und gefragt, ob er aufschließen könnte.
Er hat aufgeschlossen, aber gesagt, der Raum sei schon lange kein offenes Labor mehr. Von seiner Seite wäre es aber kein Problem, den Raum aufzuschließen (allerdings nur während seiner Arbeitszeit)
Titel: Offenes Labor?
Beitrag von: Observer am 12.11.2007, 20:14:07 Nachmittag
Das offene Labor findet ab diesem Semester in der Form von "Tutorien" statt. Zweimal in der Woche werden diese Veranstaltungen von erfahrenen Studenten betreut. Du findest die Termine bei den Erstsemester-Zügen.

A (http://www.fbi.h-da.de/fileadmin/stundenplaene/s/S_Bachelor20071A.htm) & C (http://www.fbi.h-da.de/fileadmin/stundenplaene/s/S_Bachelor20071C.htm)

Dort wirst Du bestimmt Deine Fragen los...
Titel: Offenes Labor?
Beitrag von: W.McL am 12.11.2007, 20:28:21 Nachmittag
Das heißt also, es gibt keine Arbeitsräume mit Rechnern, die allgemein zugänglich sind?
Denn das bedeutet für mich ein offenes Labor.
Um ein solches offenes Labor z.B. zum Vorbereiten von Praktika zu nutzen, will ich weder auf bestimmte Termine angewiesen sein, noch brauche ich zwingend Tutoren.
Außerdem sind 2 Termine pro Woche wirklich unter aller Sau.
(Das andere "offene Labor" in D15/107 ist übrigens ständig durch Praktika belegt)
Titel: Offenes Labor?
Beitrag von: Jtb am 12.11.2007, 20:43:26 Nachmittag
so wie ich das mitbekommen habe, war der Antrag an das öffentliche Labor nicht sehr groß  :(
Titel: Offenes Labor?
Beitrag von: Observer am 12.11.2007, 21:31:23 Nachmittag
Zitat
Das heißt also, es gibt keine Arbeitsräume mit Rechnern, die allgemein zugänglich sind?


Richtig. Es sei denn, Du fragst freundlich bei einem Laboringenieur.

Zitat
...will ich weder auf bestimmte Termine angewiesen sein, noch brauche ich zwingend Tutoren.


Wir sind hier ja auch nicht bei Wünsch'-Dir-was! Und das "Offene Labor" war auch immer nur abends im 5./6.-Block offen.

Zitat
Außerdem sind 2 Termine pro Woche wirklich unter aller Sau.


Die Termine sind auch primär für die Erstsemester gedacht.

Individuell vorbereiten sollten man sich eh zu Hause und für Gruppenarbeit steht der Aufenthaltsraum zur Verfügung.

Prinzipiell befürworte ich das "Offene Labor". Aber die Nachfrage war letztes Semester so gering, dass es sich nicht gerechtfertigt war, das Angebot fortzuführen.
Titel: Offenes Labor?
Beitrag von: W.McL am 12.11.2007, 22:42:24 Nachmittag
Zitat von: "Observer"
Wir sind hier ja auch nicht bei Wünsch'-Dir-was!

Aber an einer Hochschule, die immer gerne mit "guten Studienbedingungen" wirbt....

Zitat von: "Jtb"
so wie ich das mitbekommen habe, war der Antrag an das öffentliche Labor nicht sehr groß


könnte das vielleicht auch mit daran gelegen haben:
Zitat von: "Observer"
Und das "Offene Labor" war auch immer nur abends im 5./6.-Block offen.


Diese Öffnungszeiten machen ein Labor nicht gerade attraktiv für Leute, die zwischendurch mal schnell was am Rechner arbeiten wollen.
(Wer hat nicht mal nen Block zwischen 2 Veranstaltungen frei?)

Zitat von: "Observer"
Individuell vorbereiten sollten man sich eh zu Hause und für Gruppenarbeit steht der Aufenthaltsraum zur Verfügung.


Die Nutzung der oben angesprochenen freien Blöcke zwischen Lehrveranstaltungen zur Vorbereitung von Praktika soll also ausschließlich den glücklichen Besitzern eines Notebooks vorbehalten bleiben?

Was machen Leute, die zuhause keinen Computer haben?
(Die sind selten, aber auch Computer gehen mal kaputt. Reparaturen kosten Zeit und Geld, Neuanschaffungen nur letzteres, dafür aber oft mehr davon)
Titel: Offenes Labor?
Beitrag von: r.tm am 12.11.2007, 22:50:55 Nachmittag
Zitat von: "W.McL"
Die Nutzung der oben angesprochenen freien Blöcke zwischen Lehrveranstaltungen zur Vorbereitung von Praktika soll also ausschließlich den glücklichen Besitzern eines Notebooks vorbehalten bleiben?

Was machen Leute, die zuhause keinen Computer haben?
(Die sind selten, aber auch Computer gehen mal kaputt. Reparaturen kosten Zeit und Geld, Neuanschaffungen nur letzteres, dafür aber oft mehr davon)

prinzipiell bin ich auch für ein offenes labor. dass das aber auch nachteile für den fachbereich hat, sollte man nicht vergessen. speziell denke ich da an das alte, offene labor in d10, das es früher mal gab. da konnte man bissl arbeiten und auch mal surfen, aber leider - wie überall - wurden die rechner nach und nach kaputt gemacht oder es wurde hardware geklaut.

wenn man jetzt also ein offenes labor einrichtet, wer soll sich dann den ganzen tag darum kümmern? wer sorgt dafür, dass alles ganz bleibt und niemand was klaut?

klar hat nicht jeder zuhause einen (funktionierenden) rechner oder ein notebook, aber auch für diesen zweck hat die fachschaft, wie man ja in einem anderen topic bereits lesen kann, 10 notebooks angeschafft. so kann man sich dann unabhängig von labor-öffnungszeiten auch mal in den lernraum setzen und was zusammen erarbeiten, aber ob das alles so klappt steht ja noch in den sternen.
Titel: Offenes Labor?
Beitrag von: Observer am 13.11.2007, 11:03:14 Vormittag
@W.McL:

Ich kann Deine Argumentation zwar nachvollziehen, aber Dein Ton gefällt mir nicht.
Titel: Offenes Labor?
Beitrag von: Observer am 14.11.2007, 15:53:16 Nachmittag
Nachtrag:

Im Gebäude D15 steht im ersten Stock meistens das Multimedia-Labor offen...