Autor Thema: Prioritäten  (Gelesen 4504 mal)

Offline Jan

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 6
    • http://www.uo-feuersturm.de
Prioritäten
« am: 30.10.2001, 01:08:00 Vormittag »
Hallo,
also dieses Semester war es ja schon ein Chaos mit der Zuteilung, es wurde zum glück dadurch abgeschwächt, dass fast alle Probs das Belegsystem ignoriert haben und wie gewohnt Listen zum einschreiben rumgegeben haben.

Worum es mir eigentlich geht: Die Leute, die dieses Semester ihr Projekt machen, und somit die Chance haben nächstes Semester fertig zu werden sollten nächstes Semester einen ordentlichen Prioritätsbonus bekommen (sind ja net sooo viele), damit sie auch wirklich ihre letzten Kurse machen können und nicht durch einen dummen Zufall ein paar SWS fehlen und dann das rumrennen wieder anfängt. Wäre schön, wenn das diesmal klappen würde, von dem Praxis-Bonus hat man ja dieses Semester nichts gemerkt.

Offline Sascha

  • Hilft gerne
  • ****
  • Beiträge: 80
    • http://stud.fbi.fh-darmstadt.de/~wesp
Prioritäten
« Antwort #1 am: 30.10.2001, 14:23:00 Nachmittag »
Ich bin ebenfalls dafür, die Priorität bei denen am höchsten anzusetzen, die nur noch die kürzeste Zeit da sind. Wie kann es sein, daß dieses Semester 3. und 5. Semester Veranstaltungen belegen, in die 5. Semester mit BSc-Praxisphase nicht reingekommen sind. Meiner Meinung nach sollten die vorhandenen Plätze unter den Diplomern (die fertig werden müssen wegen auslaufender Prüfungsordnung) und den als nächstes fertig werdenden Studenten (sprich nächstes Semester BSC mit abgeschlossener Praxisphase) aufgeteilt werden. Wenn alle soweit belegt haben, kommen die am nächst-weitesten dran (dann BSC in der Praxisphase). Anschließend geht es nach Semester.
Ich hatte dies in ähnlicher Form auch schon Herrn Wiesmann vorgeschlagen und als Antwort bekommen, daß man doch Prioritäten vergeben könnte. Wie ich mir das vorstelle, wäre aber weit mehr nötig als Prioritäten. Man müßte das Belegsystem staffeln (ähnlich der UMTS-Auktion).
1. Durchgang - Vergabe der vorhandenen Plätze an die Höchstpriorisierten nach deren Prioritätenangabe.
2. Durchgang - Bekanntgabe freier Plätze und deren Vergabe an die gleiche Gruppe.
3. Durchgang - Kontrolle, ob alle so weit ihr muß an SWS haben, wenn nein, weitere Verteilung noch freier Plätze, wenn ja, Vergabe der Restplätze an die nächst niedriegere Prioritätsgruppe, usw.
Was bei mir an Überlegung dahinter steckt, ist ganz einfach zu erleutern:
Mein Wählverhalten ist so, daß ich wähle, was mir an Veranstaltungen thematisch gut gefällt und demnach auch priorisiere. Dabei sehe ich zu, daß ich meine SWS die ich noch brauche (nur im "letzten Semster", ansonst die vorgegeben sind) alle zusammenbekomme und plane eine kleine Redundanz von ca. 3 SWS ein, falls was voll ist. Habe ich zu viele SWS, gebe ich nach der Verteilung gerne überflüssige Plätze frei, habe ich dennoch zu wenige, wähle ich was anderes nach, was Stundenplanmäßig passt, mich aber eigentlich sonst überhaupt nicht reizt, ganz einfach um meine SWS voll zu bekommen und fertig zu werden!
Fehlt mir auch nur eine SWS, und bekomme ich keinen Platz nachträglich in einer Veranstaltung, weil dort einer nicht hingeht, o.ä., muß ich wegen einer SWS ein Semester länger machen, während andere Leute vielleicht in der Vorlesung sitzen, die vielleicht ihre Praxisphase für 2004 und ihren Abschluß für 2006 geplant haben (oder zumindest noch mindestens ein Semester mehr an der FH sind und somit ein Semester mehr Zeit haben ihre SWS voll zu bekommen, als ich).

[Ehrlich gesagt denke ich, daß ein einfacher Verteilungsalgorithmus keine Lösung darstellt, sondern, daß die Einteilung von Personen gemacht werden muß, oder einem ausgetüftelten, wissensbasierten System.]

Sascha

Offline Stefan Wiesmann

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 1
Prioritäten
« Antwort #2 am: 13.01.2002, 13:20:00 Nachmittag »
Es werden - neben den persönlichen Prioritäten - natürlich auch Studiums-relevante Prioritäten verwenden. Kurz gesagt: Wer im richtigen Semester und im richtigen Studiengang ist und die in der Prüfungsordnung dafür angegebenen Anzahl von Wahlpflichtstunden nicht überschreitet, hat die absolut höchste Priorität.
Aber auch hier kann es natürlich auch zum Überlauf von einzelnen LV's kommen und dadurch zu Ablehnungen.
St. W.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Stefan Wiesmann am 2002-01-13 13:24 ]